Spülmaschine - Produkt Tricks und Tipps

Spülmaschine

Microwelle
Es ist schwer zu wählen, weil die Wahl so überwältigend ist! Seien Sie vorsichtig, nicht alle Modelle bieten eine brillante Sauberkeit und ein völlig trockenes Geschirr. Und die teuersten sind nicht unbedingt die effizientesten. Folgen Sie unseren Tipps, um die Geschirrspülmaschine zu finden, die am besten zu Ihrem Budget und Ihrem Nutzungsprofil passt.
Siehe auch die Ergebnisse unserer Tests, die wir regelmäßig aktualisieren.
Wie wählt man seine Geschirrspülmaschine aus?
Ihre Entscheidung hängt weitgehend von den Optionen und Funktionen ab, die Sie wahrscheinlich nutzen werden oder nicht.
Die Fragen, die man sich stellen muss:
Welche Arten von Geschirrspülern gibt es?
Freistehend – Eine herkömmliche Geschirrspülmaschine, die mit einer oberen Wand ausgestattet ist und überall installiert werden kann, in der Nähe von Wasserversorgung und Kanalanschluss.

Vorteile
Wenn Sie sich bewegen, können Sie es leicht mitnehmen, was bei einem eingebauten Gerät manchmal schwieriger ist.
Sie sind in einer Vielzahl von Farben erhältlich.
Das Bedienfeld befindet sich an der Außenseite des Gerätes, an der Tür.

Nachteil
Sie passen nicht so gut zum Küchendekor wie die Einbaumodelle.

Eingebaut – Wird ohne obere Wand geliefert und ist vollständig integriert: Die gesamte Vorderseite ist mit einer Abdeckplatte wie bei einem Küchenschrank abgedeckt. Das Bedienfeld befindet sich an der Oberkante der Tür.

Vorteil
Es fügt sich vollständig in das Dekor anderer Küchenmöbel ein (zumindest wenn die von Ihnen gewählte Planscheibe mit der der anderen Möbel identisch ist).

Nachteile
Es ist weniger beweglich als ein freistehendes Modell.
Die Tür muss geöffnet werden, um Zugang zum Bedienfeld zu erhalten.
Es ist nicht immer bekannt, ob das Gerät noch in Betrieb ist oder ob der Zyklus abgeschlossen ist (wenn es am Ende des Zyklus nur einen Signalton gibt, Sie sich aber zu diesem Zeitpunkt nicht in der Küche befinden….).
Halbeinbau – Auf halbem Weg zwischen dem freistehenden Modell und dem Einbau-Modell wird es ohne Deckwand und mit einer Edelstahl- oder Farbtür geliefert.

Vorteil
Der größte Teil der Fassade ist bedeckt, aber das Bedienfeld bleibt sichtbar.

Welche Programme sind nützlich?
Einige Geschirrspüler bieten eine sehr große Auswahl an Programmen, während andere nur eine minimale Anzahl bieten. Die Wahl eines Programms beeinflusst die Waschzeit, die Wassertemperatur, den Wasser- und Stromverbrauch. In unseren Tests sind wir an den Programmen „Normal“ und „eco“ interessiert, aber es gibt auch andere.
Normal – In fast allen Geschirrspülern vorhanden, das Programm „main“ oder „normal“ wäscht bei 65°. Es ist perfekt für normale Belastungen.
Eco – Das ökonomische – oder sogar ökologische – Programm spart Wasser und Strom, dauert aber länger als das Standardprogramm. Die Wirksamkeit ist im Allgemeinen ähnlich.
Intensiv – Perfekt für stark verschmutzte Töpfe und Geschirr, die normalerweise vor dem Maschinenzyklus getränkt sein sollten. Es verbraucht mehr Wasser und Strom als andere Programme.
Zart – Es eignet sich für zerbrechliche Gerichte wie Gläser und Porzellan. Wenn Sie diese Art von Geschirr nicht oft in der Waschmaschine waschen, können Sie leicht auf ein solches Programm verzichten.
Halblast – Wenn Sie wenig schmutziges Geschirr haben, spart dieses Programm 10 bis 25{70a59d533b72f4bc57e3142fae6053c49ed6ebcf0b9b9d2ac4cc01a5d39f92e2} Wasser und Strom. Zu reservieren für Fälle, in denen Sie nicht warten können, bis die Spülmaschine voll ist (z.B. bevorstehende Abfahrt im Urlaub), da sie proportional viel mehr verbraucht als ein normaler Zyklus.
Was sind die anderen interessanten Funktionen?
Verzögerter Start – Auf diese Weise können Sie die Startzeit der Spülmaschine verschieben, z. B. um den Nachtzuschlag für Strom zu nutzen (wenn Sie einen Doppelstundenzähler haben).
Sicherheitsverriegelung – Sie kann Personen mit Kindern beruhigen und gleichzeitig Änderungen an den Einstellungen verhindern, wenn die Geschirrspülmaschine in Betrieb ist.
Hochwasserschutz – Verhindert Überschwemmungen im Falle eines Problems in der Spülmaschine. Das System erkennt dann Wasser im Boden der Maschine und verhindert, dass es weiter gefüllt wird.
Besteckschublade – Sie wird im oberen Teil der Geschirrspülmaschine platziert. Dies ist weniger gefährlich als der traditionelle Besteckkorb im unteren Teil, insbesondere aufgrund der bedrohlichen Spitzen der Messer und Gabeln. Allerdings greift diese Schublade in den oben verfügbaren Platz ein.
Restzeitanzeige – Sie kann nützlich sein. Wenn nicht, und wenn Sie wirklich wissen wollen, wo sich der Zyklus befindet, kann eine Küchenuhr oder ein Handy den Zweck erfüllen.
Salz- und Flüssigkeitsindikatoren – Sie zeigen an, wann Salz und Spülflüssigkeit zugegeben werden müssen. Dies ist etwas bequemer, wenn sie sich außerhalb der Spülmaschine befinden.
Waschsensor – Er misst den Verschmutzungsgrad des Wassers in der Maschine und passt die Temperatur und Dauer des Waschzyklus entsprechend an.
Es ist oft bei teureren Modellen zu finden.
Zeolith – Während der Trocknungsphase verwenden einige Geräte Zeolith, ein Mineral mit einer porösen Oberfläche, das große Mengen an Wasser aufnehmen und dann intensive Wärme verbreiten kann. Dadurch wird der Wasserverbrauch halbiert.
Auf welche anderen Dinge sollte ich noch achten?
Beine der Geschirrspülmaschine – Überprüfen Sie, ob sie leicht verstellbar sind.
Lärmminderung – Obwohl Geschirrspüler leiser werden, gibt es immer noch erhebliche Unterschiede von Modell zu Modell. Besonders störend sind hohe Frequenzen.
Sprüharm – Im großen Zustand können Sie mit ihm auch die kleinsten Ecken erreichen und besprühen. Sie ist oft abnehmbar, was die Wartung erleichtert (d.h. das Öffnen kleiner Löcher mit einem Zahnstocher oder einer Stricknadel).
Filter – Er muss für Wartungsarbeiten leicht zugänglich sein.
Höhenverstellbarer Korb – Praktisch, wenn Sie große Töpfe oder Teller zum Waschen haben. Die am einfachsten zu verstellenden Gitter haben 2 Schnellspanner auf beiden Seiten des Korbes.
Klappläden – Eine Geschirrspülmaschine mit Klappläden ermöglicht es Ihnen, größere Gegenstände zu laden.
Energielabel – Alle Geschirrspüler müssen jetzt mindestens der Klasse A angehören, so dass es in den Geschäften keine Geschirrspüler der Klassen B, C usw. mehr geben darf. Die nüchternsten Modelle tragen nun das Label A++++++.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.