Wäschetrockner - Produkt Tricks und Tipps

Wäschetrockner

Bei der Wahl einer neuen Waschmaschine spielen viele Faktoren eine Rolle: Preis, Trommelkapazität, Stromverbrauch, Spül- und Spinnkapazität, Geräusche, etc. Dieser Einkaufsführer hilft Ihnen, besser zu sehen und Ihr Gerät nach den für Sie wichtigen Kriterien auszuwählen.
Wir testen die freistehenden (nicht verbauten) Modelle jedes Jahr. Auf unserem Vergleicher finden Sie die Ergebnisse aller unserer Tests, die Bewertungen der neuesten Modelle und die von uns empfohlenen Waschmaschinen.
Sie können auch die Ergebnisse unserer Wäscheprodukttests einsehen.
Welche Art von Waschmaschine wird sie in Ihr Zuhause passen?
Sie werden zwei Arten von Geräten auf dem Markt finden:
Frontverladung (vorne). Dies sind die häufigsten.
Oben geladen. Tops“, wie sie genannt werden, sind auf dem belgischen Markt seltener.

Vorteil
schmaler (40-46 cm), finden sie auf engstem Raum leichter ihren Platz.

Nachteile
Die Wäsche wird dort über einen Deckelhalter auf der Oberseite der Maschine abgelegt. Daher ist es unmöglich, sie unter einer Arbeitsfläche zu platzieren;
Marken bieten nur wenige Modelle dieses Typs an.
Fragen, die Sie sich vor dem Kauf Ihrer Waschmaschine stellen sollten:

Wo platzieren Sie Ihr Gerät (freistehend oder eingebaut)?
In der Garage? Im Badezimmer? In Kombination mit einem Wäschetrockner? Eingebaut in einen Küchenschrank?
Freistehende Geräte
Diese Waschmaschinen können überall aufgestellt werden, auch unter einer Arbeitsplatte (in diesem Fall sollte man jedoch darauf achten, dass sie nicht zu hoch ist, um hineinzustecken). Sie können ihn auch „in einer Säule“ platzieren, indem Sie Waschmaschine und Wäschetrockner übereinander legen, idealerweise mit einem Überlagerungssatz, der viel Platz spart.

Vorteile
Die Tragfähigkeit der Trommel kann bis zu 17 kg betragen;
einige Modelle sind in verschiedenen Farben erhältlich;
einige Modelle sind in verschiedenen Farben erhältlich;
Möglichkeiten für breitere Optionen.

Nachteil
schwer zu verstecken. Unmöglich, es mit dem Dekor zu „verschmelzen“.
Modelle in integrierbarer (oder eingebauter) Ausführung

Vorteile
entwickelt, um unter (oder in) ein Möbelstück zu passen;
die Befestigung einer Tür, die mit der anderer Möbel identisch ist, an der Vorderseite ermöglichen.

Nachteil
in der Regel teurer.
Ist die Schleuderdrehzahl wichtig?
Die Spin-Drehzahl hat sich stark verändert und heute gibt es Waschmaschinen mit Drehzahlen von 400 U/min (Umdrehungen pro Minute) bis 1000 oder sogar 1800 U/min.

Vorteil
Je höher die Geschwindigkeit, desto schneller trocknet die Wäsche entweder im Freien oder in einem Wäschetrockner, was den (hohen!) Verbrauch reduziert.

Nachteile
Maschinen mit höheren Geschwindigkeiten sind in der Regel teurer;
Das schnellere Drehen macht mehr Lärm;
Nicht alle Textilien (insbesondere empfindliche Materialien) halten einer so hohen Rate stand.
Für eine gute Schleudertrocknung von Baumwollwäsche wählen Sie 1200 U/min.

Welche Kapazität benötigen Sie?
Während die Standardkapazität der Fässer 7 kg beträgt, ist es nun möglich, Maschinen zu finden, die bis 17 kg klettern. Aber diese Waschmaschinen sind nicht unbedingt wirtschaftlicher in der Anwendung, es sei denn, Sie haben eine große Familie oder Sportler mit viel Wäsche, zum Beispiel. In diesem Fall kann eine große Ladekapazität von Vorteil sein: Eine statt zwei Wäschen spart Zeit, Strom und Wasser.
Im Gegensatz zur Größe der Fässer werden unsere Reinigungsmittel immer kleiner und kleiner und es ist selten, dass die Maschine bis zu ihrer maximalen Kapazität gefüllt ist. Der Verbrauch einer größeren Maschine ist jedoch höher;
Hersteller berechnen in der Regel die Anzahl der Kilo im Verhältnis zu den Baumwoll-Waschprogrammen. Hier ist der Unterschied in der Menge der Wäsche, die die Trommel aufnehmen kann, am deutlichsten. Bei Programmen zum Waschen von synthetischen oder zerbrechlichen Textilien variiert die empfohlene Wäschemenge wenig, auch wenn die Trommelgröße zunimmt.
Fazit: Für eine klassische Familie ist eine Tragfähigkeit von 7-8 kg mehr als ausreichend.

Kann die Trommel vollständig gefüllt werden?
Sie können es trotzdem normal füllen, ohne die Wäsche zu überladen. Wenn Ihre Wäsche jedoch besonders schmutzig ist, ist es besser, die Trommel nicht vollständig zu füllen.
Auf welche anderen Themen sollten Sie sich konzentrieren?
Waschleistung. Im Allgemeinen sind sie für die meisten Waschmaschinen geeignet. Dieses Kriterium ist daher nicht entscheidend für die Wahl.
Der Preis. Da die Leistung für alle Geräte im Allgemeinen recht gut ist, garantiert ein hoher Preis nicht unbedingt eine bessere Qualität. Verlassen Sie sich stattdessen auf unsere Auswahl an Master Purchasern. Und vergleichen Sie die Preise: Von einer Verkaufsstelle zur anderen können die Kosten für das gleiche Modell manchmal um mehr als 200€ variieren!
Waschprogramme.
Waschmaschinen bieten im Allgemeinen mehrere Programme für Baumwolle und Kunststoffe in Abhängigkeit von der gewählten Waschtemperatur sowie mindestens ein Programm für empfindliche Textilien (Wolle, Seide, von Hand zu waschende Textilien).
Die Differenz wird neben der Temperatur bestimmt, insbesondere über die Waschgeschwindigkeit und -dauer, die Wassermenge und die maximale Menge der angenommenen Wäsche. Es ist jedoch selten, dass alle Programme, die von High-End-Modellen angeboten werden, verwendet werden. Es ist besser, es einfach zu halten.
Nämlich: Jedes Programm akzeptiert eine andere maximale Menge an Wäsche. Bei Baumwolle ist die maximale Belastung die der Maschine (6, 7, 9 kg…. je nach Kapazität der Waschmaschine). Bei Kunststoffen empfehlen die Hersteller generell, dass die Trommel nur halb gefüllt sein sollte. Und die Feinwäscheprogramme noch weniger.
Das Spülen. Das ist der Schwachpunkt der meisten Waschmaschinen. Dies liegt daran, dass die Hersteller bestrebt sind, so viel Wasser wie möglich zu sparen. Im Gegenzug bieten sie ihren Maschinen „rinse plus“, „rinse extra“ oder ähnliche Optionen an. Das Ergebnis ist manchmal besser – nicht immer – aber der Wasserverbrauch steigt offensichtlich wieder an.
Das Energie-Label. Theoretisch reichen sie von A+++ bis D. In der Praxis sind die meisten der von uns getesteten Maschinen A+++. Allerdings beträgt der Unterschied im Stromverbrauch zwischen einem A+++ und einem A+++ (nur) 10{70a59d533b72f4bc57e3142fae6053c49ed6ebcf0b9b9d2ac4cc01a5d39f92e2}. Die Senkung der Waschtemperatur ist „profitabler“. Dies sollte Sie nicht daran hindern, den angekündigten Stromverbrauch zu vergleichen, bevor Sie Ihre Wahl treffen. Unter den von uns getesteten Modellen liegt der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch einer 7 kg-Maschine bei etwa 30 € für Strom und 42 € für Wasser.
Das Geräusch. Die Dezibel beim Waschen und – vor allem – beim Wringen sind natürlich wichtiger, wenn Sie Ihre Waschmaschine in der Küche oder im Bad, in der Nähe des Wohn- oder Schlafraums aufstellen wollen. Es liegt an Ihnen zu entscheiden, welcher Geräuschpegel für Sie akzeptabel ist.
Benutzerfreundlichkeit.
– Wählen Sie eine Waschmaschine, die sich nach Ihren Bedürfnissen in die richtige Richtung öffnet (Lage im Raum, Nähe oder nicht zu einem Wäschetrockner….). Da die Tür hermetisch dicht sein muss, ist es unmöglich, sie nachträglich zu ändern.
– Achten Sie auf den Öffnungswinkel der Tür (idealerweise 180°) und die Größe des Fensters. Je größer sie ist, desto einfacher ist es, die Wäsche zu be- und entladen.
– Vergewissern Sie sich, dass das Bedienfeld für Sie gut lesbar ist und Sie die Knöpfe leicht drehen oder die Touch-Tasten auswählen können.
Produktbehälter und Dosierung. Im Allgemeinen sind die Tanks nun auf drei Tanks beschränkt, einen für die Vorwäsche, einen für die Wäsche und einen dritten für die Enthärtung. Einige Modelle bieten ein spezielles Fach für Kapseln in dem Fach für andere Wäschereiprodukte.
Einige Elemente, auf die man achten sollte:
– Die Tanks müssen regelmäßig gewaschen werden, um ein Verstopfen zu verhindern, so dass sie leicht demontiert werden können;
– Wenn Sie Flüssigwaschmittel verwenden möchten, enthalten einige Modelle ein kleines Zubehör, das Sie in den Behälter stellen können, damit das Flüssigwaschmittel nicht direkt in die Trommel fließt.
Einige Maschinen sind inzwischen mit einem automatischen Dosiersystem ausgestattet. Dieses System begrenzt die Menge an Reinigungsmittel und den Verbrauch an Spülwasser in Abhängigkeit von der Belastung der Wäsche. Aber im Allgemeinen sind diese Maschinen mit nur 1 oder 2 Tanks ausgestattet, was ärgerlich sein kann, wenn man mit Produkten für Weiß, Farbwäsche, schwarze Wäsche, empfindliche Textilien, Wolle jongliert…. Außerdem sind diese Maschinen teurer, was die (kleinen) Einsparungen, die man an Produkten erzielen kann, beeinträchtigt.
Der verzögerte Start und das geplante Ende.
– Viele Modelle bieten die Option „Verzögerter Start“. Sie programmieren die Startzeit des Zyklus und die Maschine startet zu diesem Zeitpunkt. Es ist nicht mehr notwendig, sich in der Nähe der Maschine zu befinden, um eine Wäscherei zu starten.
– In diesem Fall wählen Sie den Zeitpunkt, zu dem die Wäsche fertig gestellt werden soll und die Waschmaschine selbst schätzt die Dauer des Zyklus entsprechend der Belastung und des gewählten Programms.
Einige Waschmaschinen bieten beide Möglichkeiten.
Welche Sicherheitssysteme gibt es?
Waschmaschinen sind mit einer Reihe von Sicherheitseinrichtungen ausgestattet, um Überflutungen, aber auch Missbrauch zu verhindern. Hier sind die wichtigsten.
– Anti-Leakage-Sicherheit. Es handelt sich um ein Wasserrückgewinnungssystem, das unter dem Tank der Waschmaschine platziert ist. Im Falle einer Leckage füllt sich der Tank und eine kleine Pumpe entleert das Wasser.
– Der Aqualock. Dies ist eine Spritzschutz-Sicherung für den Schlauch. Das Wasserzulaufrohr ist mit einem Mantel ausgekleidet.

Im Falle eines Rohrbruch wird das Wasser im Mantel zurückgehalten und das Ventil mechanisch blockiert.
– Der Aquastop. Ein kleines Ventil sperrt die Wasserversorgung an der Armatur selbst. Sie öffnet sich nur, wenn die Waschmaschine Wasser zum Auffüllen pumpt.
– Der Überfüllschutz. Dieses System löst die Entleerung der Maschine aus, sobald der Wasserstand anormal ansteigt.
– Kindersicherheit. Dies ist eine Funktion, die verhindert, dass Kinder während des Betriebs das Programm wechseln.
Was gibt es Neues? Was gibt es Neues?
Die angeschlossenen Geräte. Einige Modelle bieten Technikliebhabern die Möglichkeit, ihre Waschmaschine von ihrem Smartphone aus über eine Anwendung zu steuern.
– Diese Modelle liegen im High-End-Segment und sind daher recht teuer.
– Der Nutzen scheint uns eher gering zu sein.
– Die Verbindung kann an dem Tag, an dem Sie die Smartphones wechseln, ein Problem darstellen und das Betriebssystem des neuen Benutzers ist nicht mehr das gleiche. Es gibt keine Garantie dafür, dass die Verbindung zur Waschmaschine weiterhin funktioniert.
Einige Modelle bieten nun eine intelligente Diagnosefunktion: Bei einem Ausfall werden Sie nicht nur benachrichtigt, sondern die Anwendung teilt Ihnen auch die Ursache mit. Interessanter, wenn es sich als zuverlässig erweist. Auch wenn die Frage der langfristigen Kompatibilität mit Android- und iOS-Versionen Ihrer aufeinander folgenden Smartphones immer noch offen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.